2. Training: Erste Runden für Nick am Hungaroring
Du hast JavaScript in deinem Browser deaktiviert oder dein Browser bietet kein JavaScript an! Bitte überprüfe die Einstellungen deines Browsers und aktiviere, wenn möglich, JavaSript.
Nick landete nach 28 Runden am Freitag auf Platz 14.
 
 
Nick kletterte heute Nachmittag zum ersten Mal an diesem Wochenende in sein Lotus Renault GP Cockpit. Am Vormittag durfte Testfahrer Bruno Senna Erfahrungen mit dem R31 sammeln. Die Temperaturen stiegen etwas an, bei 23°C hingen heute Nachmittag aber noch immer dunkle Wolken über dem Hungaroring.

Nick war nach seinen ersten Runden nicht sehr zufrieden. Der Deutsche klagte über ein instabiles Heck. Dank einigen Änderungen an der Hinterachse wechselte das Übersteuern in Untersteuern, vor allem bei der Fahrt über die Randsteine hatte Nick seine Probleme. Daraufhin ließ der Mönchengladbacher seine Front etwas niedriger stellen und absolvierte seine Bestzeit mit den weichen Reifen in 1:23.861 (+2.843). Damit belegte der Deutsche den 14. Platz.

„Da ich nur in der zweiten Session fuhr versuchten wir die Zeit gut zu nützen und wir machten einen Schritt nach vorne mit dem Auto“, sagte Nick. „Wir hatten viel Übersteuern, eine Änderungen haben dies aber bereinigt. Wir gehen in die richtige Richtung, im Setup liegt aber noch etwas Zeit. Das Gripniveau ist sehr niedrig und es gibt einen großen Unterschied zwischen den Reifen. Morgen wird es also interessant werden.“

An der Spitze holte sich Lewis Hamilton die Bestzeit vor Fernando Alonso und Jenson Button. Morgen geht es um 11 Uhr MEZ weiter mit der dritten Trainingssession.