Testfahrten in Sebring: Nicks Auto auf Platz 5
Du hast JavaScript in deinem Browser deaktiviert oder dein Browser bietet kein JavaScript an! Bitte überprüfe die Einstellungen deines Browsers und aktiviere, wenn möglich, JavaSript.
Bei den zweitägigen Tests in Sebring belegte Nick zusammen mit Neel Jani und Nicolas Prost Platz 5. Die Tests wurden von Audi dominiert.
 
 
Von Michael Oellers

Anfang dieser Woche trafen sich die ca. 30 teilnehmenden Autos der neuen WEC-Serie in Sebring (USA) zu den schon traditionellen ersten Testfahrten vor der Saison. Neben den Teilnehmern an der WEC tummelten sich auch noch die Autos der verschiedenen Klassen der ALMS auf der Strecke in Florida, wodurch es teilweise wirklich eng zuging und am Ende 60 Teams eine Zeit hinlegen konnten.

Insgesamt vier Sessions standen am Montag und Dienstag zur Verfügung – und diese wurden dominiert von Audi, die mit drei verbesserten Vorjahresversion des R18 in Sebring an den Start gehen wollen. Prompt belegten diese auch die ersten drei Plätze im Zeitenklassement – mit mehr als 3 Sekunden auf den ersten Verfolger (Luhr/Graf/Pagenaud im HPD ARX-03a von Pickett).

Als bester Benziner konnte Nick, zusammen mit Neel Jani und Nicolas Prost, seinen Rebellion Racing-Toyota in 1.50.619 min auf Platz 5 steuern, womit man ca. 3,5 Sekunden hinter den führenden Audi lag.

Nach einem Ruhetag am Mittwoch startet die WEC am Donnerstag in Sebring offiziell in ihre erste Saison. In insgesamt drei einstündigen freien Trainigssessions, davon eine bei Dunkelheit, können die Teams nochmalig ihr Setup überarbeiten und die Wechsel und Boxenstopps trainieren. Am Freitag steht dann das Qualifying auf dem Programm, Samstag um 15.30 Uhr werden schließlich die sechzigsten 12h von Sebring gestartet.