Gemballa verpasst Top-40 Qualifying
Du hast JavaScript in deinem Browser deaktiviert oder dein Browser bietet kein JavaScript an! Bitte überprüfe die Einstellungen deines Browsers und aktiviere, wenn möglich, JavaSript.
Auf Grund eines Motoren- und Getriebewechsels konnte Nicks Gemballa Racing Team bei den 24h vom Nürburgring nicht am abschließenden Top-40 Qualifying teilnehmen und muss das Rennen von Platz 39 in Angriff nehmen.
 
 
Von Michael Oellers

Kein Glück hatten Nick und sein Gemballa Racing Team bei den Qualifikationsläufen zu den 24 Stunden auf dem Nürburgring, welche am Samstag um 16 Uhr gestartet werden. Nach Q1 stand noch der neunte Platz zu Buche, allerdings erlitt der McLaren MP4 12C während der Session einen Motorschaden, der das Team zu einem Wechsel des Aggregates zwang.

Beim Warmlaufen traten erneut Probleme auf und so machten sich die Mechaniker daran, einen dritten Motor einzubauen. Jedoch fand ein Ingenieur von McLaren den Fehler und der Motor konnte im Auto verbleiben. Allerdings hatte das Team das Getriebe schon ausgebaut und so schaffte man es nicht mehr rechtzeitig zum Top-40-Qualifying.

Die Folge ist, dass das der Gemballa Racing McLaren von Nick, Sascha Bert, Hendrik Vieth und Klaus Ludwig die 24 Stunden von Platz 39 aus in Angriff nehmen muss.