Nissan GT Academy: Nick als Juror
Du hast JavaScript in deinem Browser deaktiviert oder dein Browser bietet kein JavaScript an! Bitte überprüfe die Einstellungen deines Browsers und aktiviere, wenn möglich, JavaSript.
Neben Smudo und Sabine Schmitz betreut Nick in diesem Jahr das deutsche Race Camp der Nissan GT Academy als Juror.
 
 
Von Michael Oellers

Am letzten Samstag fiel in Silverstone der Startschuss zu dem mit Spannung erwarteten deutschem Race Camp der Nissan PlayStation® GT Academy Germany 2012. Bei der Nissan GT Academy erhalten die weltweit besten Online-Spieler des Videogames "Gran Turismo 5" vom japanischen Automobilhersteller die Chance auf eine Rennsport-Profikarriere. Die 12 Gewinner der deutschenVorsausscheidung hatten sich vor zwei Wochen im Deutschlandfinale durchgebissen und werden seit Samstag auf unterschiedlichste Art und Weise auf die Probe gestellt.

Am Ende kann es nur einen Sieger geben, und wer dies sein wird, hängt u.a. auch von Nicks Wohlwollen ab: Zusammen mit dem Hobby-Motorsportler und hauptberuflichen Fanta-4-Rapper Smudo sowie der Nordschleifen-Legende Sabine Schmitz stellt Nick die Jury und entscheidet darüber, welcher der zwölf Kandidaten am Ende der Sieger sein wird. Nur dieser erhält sich die Chance, ein Cockpit bei den 24h von Dubai zu ergattern und im Golf-Emirat gegen die geballte Motorsportelite anzutreten um vielleicht eine Motorsportkarriere zu starten und damit ein Teil dieser zu werden.

Bestes Beispiel, wie das funktionieren kann, ist Lucas Ordonez. Der 27-jährige Spanier musste den Kartsport im Alter von 16 Jahren aufgeben, weil er keine Sponsoren fand, die ihm das nötige Budget finanziert hätten. Allerdings nahm er 2008 an der Nissan-GT-Academy teil - und sicherte sich mit seinem Sieg unter rund 25.000 Teilnehmern einen Startplatz bei den 24 Stunden von Dubai. Unterstützt von seinem Teamkollegen Johnny Herbert begann er seine Karriere. Drei Jahre später stand Ordonez als Zweiter der LMP2-Wertung erstmals bei den 24 Stunden von Le Mans auf dem Podium, gemeinsam mit Soheil Ayari und Franck Mailleux in einem Signatech-Nissan. Im Intercontinental Le-Mans-Cup wurde er 2011 sogar Gesamtsieger und damit auch bester Rookie in der LMP2-Klasse.

Bis dahin haben die deutschen Finalisten der GT Academy aber noch einen weiten Weg vor sich: In den vergangenen Tagen mussten sie ihr Können zeigen und haben sich in verschiedenen Disziplinen wie Fitness, einem zweistündiges Kartrennen, dem Fahren mit einem Nissan 370Z sowie dem GT-R auf dem nationalen Kurs von Silverstone, einem Paintball Turnier und Akrobatik bewiesen.

Sechs der Teilnehmer, namentlich Andres Monzon, Denny Görsdorf, Nick Sepec, Stefan Jahr, Peter Pyzera und Patrick Langkau, konnten Nick und seine Jury überzeugen und dürfen sich die nächsten Tage weiterhin in Silverstone messen – am kommenden Wochenende kürt die Jury dann den Deutschlandsieger der Nissan GT Academy 2012!