Nick privat
Nick übt seinen Traumberuf mit Herzblut und Verstand aus - und mit der souveränen Ruhe, die aus der Erfahrung geboren wird.



Galerie
 
Nicks Weg in die Formel 1
Der kleine Nick wurde im Renntempo zu "Quick Nick". Er war noch nicht einmal fünf, als er mit seinen Brüdern Sven und Tim Motocross fuhr.
 
Nicks erste Teams in der F1
Seit 2000 ist Nick Stammfahrer in der Formel 1, auf ein konkurrenzfähiges Auto musste er lange warten.
 
Nicks F1-Ära bei BMW
Nick holte in der Saison 2005 im Williams BMW eine Poleposition und drei Podestplätze, obwohl die Saison für ihn nach einem Testunfall und eines folgenden Fahrradunfalls vorzeitig endete.